Be­hand­lungs­spektrum

Meine Diagnostik und Psychotherapie umfasst das gesamte Spektrum psychischer Beschwerden von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.

Die psychotherapeutischen Therapien führe ich im Einzel- und/oder Gruppen­setting durch.

Therapie­schwerpunkte

Spezialisiert habe ich mich auf folgende psychische Beschwerden, die ich schwerpunktmäßig behandle:

Ängste

beispielsweise:
  • Prüfungsangst
  • Soziale Angst
  • Panikattacken
  • Trennungsangst
  • Phobien

Schmerzstörung

beispielsweise:
  • Kopfschmerzen / Migräne
  • Bauchschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Weichteilschmerzen
  • Komplexes regionales Schmerzsyndrom (CRPS)

Zwänge / Zwangs­gedanken / Zwangs­handlungen

beispielsweise:
  • Waschzwang
  • Kontrollzwang

Schlafprobleme

(Einschlafen /
Durchschlafen)

Depressive Verstimmung / Depression

Körperliche Beschwerden ohne organischen Befund

(Psychosomatische Erkrankungen)

Verzögerte Trauerbewältigung

Belastungs­reaktionen

Ess­störungen

Ablauf

Anmeldung

  • telefonisch / Kontaktformular
  • mitbringen: Versichertenkarte
  • getrennt lebende Eltern mit gemeinsamem Sorgerecht:
    Schriftliches Einverständnis beider Elternteile ist erforderlich

Erste Gespräche (Vorphase)

  • Befragung: aktuelle Beschwerden, Lebens­situation und Lebens­geschichte
  • Zweck: Feststellung eines möglichen Therapiebedarfs, näheres Kennenlernen, ausführliche Diagnostik, Erarbeitung von Therapiezielen und des weiteren Vorgehens
  • Entscheidung aller Beteiligten bzgl. Beantragung einer Psychotherapie

Psychotherapeutische Therapie

  • Beginn: nach Genehmigung durch gesetzliche Krankenkasse (Kostenübernahme)
  • Dauer: 50 Minuten Einzeltherapie, 100 Minuten Gruppentherapie
  • Häufigkeit: für gewöhnlich einmal wöchentlich
  • ggf. begleitende Bezugspersonen-/Elterngespräche

Therapien genauer erklärt

Verhaltens­therapie

Kognitive Verhaltenstherapie

Die kognitive Verhaltenstherapie bildet die Grundlage meiner psychotherapeutischen Behandlung. Sie nimmt einen Zusammenhang zwischen Gedanken, Gefühlen, körperlichen Reaktionen und dem Verhalten an und versucht, positive Lernprozesse zu aktivieren, auf vorhandene Fähigkeiten zurückzugreifen und neue Handlungs- und Lösungsstrategien zu entwickeln. Im Mittelpunkt steht die unmittelbare Behandlung der psychischen Beschwerden.

Mehr über die Therapie

Meine Therapie beabsichtigt Hilfe zur Selbsthilfe. Ich möchte Dich/Sie befähigen, Dein/Ihr eigener Experte zu sein, um schwierige Situationen angemessen bewältigen zu können und um eine höhere Lebensqualität zu erlangen. Eine aktive Mitwirkung der am Therapieprozess beteiligten Personen (Kind / Jugendlicher / junger Erwachsener / Bezugspersonen / Eltern / Therapeut) ist unabdingbar.

Neben gemeinsamen Gesprächen setze ich vor allem bei Kindern und Jugendlichen altersgemäße und dem Entwicklungs­stand des Kindes und Jugendlichen entsprechende kreative Techniken und Materialien (z. B. Spielzeug, therapeutische Spiele, Handpuppen, Bilder­bücher, bildliche Darstellungen, Basteln, Gestalten) ein.

Zu den von mir praktizierten Methoden zählen beispielsweise:

  • Zielklärung
  • Rollenspiele
  • Ressourcen­aktivierung
  • Aktivitätenaufbau
  • Veränderung von Gedanken und Einstellungen
  • Training sozialer Kompetenzen
  • Entspannungs- und Achtsamkeits­übungen
  • Imaginationen
  • Angstkonfrontation
  • Emotionsregulation
  • Verhaltensmodulation
  • Elternberatung

Schmerz­psycho­therapie

Chronische Schmerzen

Chronische Schmerzen (über mehrere Monate wieder­kehrende oder anhaltende Schmerzen) äußern sich bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen vor allem als Kopfschmerzen/Migräne, Bauch-, Gelenk-, Gewebe- und Rückenschmerzen.

Sie beeinträchtigen häufig das Wohlbefinden und die Funktionsfähigkeit im Alltag.

Mehr über die Therapie

Weil neben der (ursprünglich) körperlichen Schmerz­ursache psychische Faktoren von großer Bedeutung für die Schmerzwahrnehmung sind, ist es mir ein besonderes Anliegen, Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene mit chronischen Schmerzen psychotherapeutisch zu begleiten. Hierfür habe ich im Rahmen meiner Weiterbildung in Spezieller Schmerzpsychotherapie fachspezifische Kenntnisse und Fähigkeiten erworben.

Häufigste Form chronischer Schmerzen:

  • Kopfschmerzen
  • Migräne
  • Bauchschmerzen
  • Gelenkschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Gewebeschmerzen

Kosten­über­nahme

für gesetzlich krankenversicherte Personen

Psycho­therapie ist eine Leistung der gesetzlichen Kranken­versicherung. Gesetzliche Kranken­kassen übernehmen die Kosten einer psycho­therapeutischen Behandlung. Als Vertrags­psycho­therapeutin darf ich psycho­therapeutische Leistungen zu Lasten der gesetzlichen Krankenkassen abrechnen. Für die Behandlung benötige ich beim Erstkontakt und zu Beginn eines jeden Quartals lediglich die Kranken­versicherten­karte. Eine Über­weisung eines Arztes ist nicht notwendig.

Adresse

Psychotherapeutische Praxis Bianca Ritter
Bauerngasse 2
86637 Wertingen

© Bianca Ritter